Winter and Legend

IMG_20130205_171856

© Bam Dorner Productions 2010 In der Zeit hatte noch einigermaßen gut Flöte gespielt, was aus heutiger Sicht nicht mehr behaupten kann. Müsste täglich 2-3 Stunden üben, aber dazu fehlt mir die Lust und Energie. Man wird nicht jünger —————————————— At that time he had still played the flute reasonably well, which from today’s point of view cannot be said any more. I would have to practice 2-3 hours a day, but I lack the desire and energy for that. One does not get younger

Continue reading

Music-Society presents XM2 by LazyDog(2Lazy)

vzzSJ4jl.png

Music-Society presents XM2 by LazyDog(2Lazy) x-mod/fm synth: Osc 1 modulated by osc 2, or parallel (FM=0), FBack=strength (5 waveforms). Simple AD envelopes for amplitude and pitch (a break from complex FM ‘ratio’ EGs…) Top DCA EG is for main osc/OP/carrier A, and defines overall DCA/note length. Lower DCA is for modulator OP B. Pitch env has no effect unless switched on, and assigned ‘amount’, – or + (green buttons). Filter (DCF) has full ADSR envelope. single or double serial operation (4 modes per stage). Dual assignable keyscaling (-/+). Velocity response on DCA, DFC, FDBK. Modwheel assignable 10 destinations, obscurely indicated…

Continue reading

music-society presents Anvilia MM VSTi by HG Fortune for Midi-Musiker.de

eKgQ0OH

music-society presents Anvilia MM VSTi  by HG Fortune for Midi-Musiker.de A fairly classic synth concept by HGFortune in a special version for hp://www.midi-musiker.de featuring some peculiarities in detail. Instead of the Colorizer with HP filter of the regular version of Anvilia this one has got two Spook Effects to shape the sound even further with a different layout of modulations. Thus it is possible to mix four different soundlayers: direct out of the oscillators, Spook A, Spook B and filter. Among the 256 inbuilt waveforms are 32 image generated waves (as used within HGF’s Alien Space Weaver) with quite complex…

Continue reading

Music-Society.de presents Cantus by D.Instruments

1_19_08_12_6_30_06

Cantus 1 is a virtual analog Chorus-Voice-Ensemble. It produces sounds like chanting choirs or singing voices generated by analog synthesis only. You may also get pad sounds with different colourations and vintage touch. Shurely you know the old string-ensembles like „Solina Strings“, “Crumar”, “Logan Strings” or “ARP Quadra”. Many evergreen rock songs include the sound of this phenomenal vintage instruments. They are available as VST instruments in many versions at all. Cantus 1 is a bizarre sister of this string ensembles. Using the same basic idea it generates also polyphonic pads but filtered and modyfied to vocal formants. It produces…

Continue reading

Music-Society.de presents Datura-Instruments RadaR

20-11-_2019_01-19-46

Datura-Instruments RadaR is a four dimensional Analog- & Digital-Synthesizer equipped with exclusive modulation possibilities. The combination of digital and analog processing provides a wide range of sound colours. The “north and south” modules play two analog voices each with a polyphony of 8 tones providing ring-modulation, phase-modulation and separate filters. The “east and west” modules are twice digital (soudfont compatible) sample players each with a polyphony of 8 tones including a factory sample bank of 128 sounds. For finishing the sound a Reverb, Delay and Phaser section is on board. The “scanner” works synchronized to the sequencer or host-tempo and…

Continue reading

Walk in the deep of Kalemegdan

Kalemegdan (serbisch–kyrillisch Калемегдан aus dem Türkischen: Kale meydanı; deutsch: Burgplatz) ist eine Parkanlage auf dem ehemaligen Glacis der Festung von Belgrad in der serbischen Hauptstadt Belgrad. Der Kalemegdan teilt sich in die Anlagen des großen und kleinen Kalemegdans. Lage Der Kalemegdan befindet sich nordwestlich des heutigen Stadtzentrums von Belgrad oberhalb der Mündung der Save in die Donau. Von hier aus bietet sich ein weiter Blick auf den Mündungsbereich mit der Großen Kriegsinsel (heute Naturschutzgebiet) sowie auf die Belgrader Stadtteile Zemun und Novi Beograd, darüber hinaus Richtung Norden auf die große bewaldete und von Kanälen durchzogene Fläche der Pannonischen Tiefebene. Geschichte…

Continue reading

Empfehlung bei Zahnproblemen

Wer eine größere Reparatur am seinen Zähnen muss, kann ich sehr eine Praxis in Belgrad/Serbien empfehlen. Sehr kompetente Zahnärzte, die sich sehr um einen bemühen. Dr. Ivana Stefanović Aleksić ist Spezialistin für Zahnersatz. http://stomatologijastefanovic.rs/en/home/ Belgrad ist auch ansonsten eine sehr interessante Stadt mit regen Kulturleben. Sehr viele Bewohner sprechen Englisch, Französisch und Deutsch

Continue reading

Missing Lights

752px-Hu_Lu_Si

Instrumente: VB1, Spectror, Mystik, Flute und als Besonderheit eine Hu-Lu-Si aus China Die Hu-Lu-Si ist kein Doppelrohrblattinstrument sondern erzeugt die Töne über metallene Durchschlagzungen wie bei einer Mundharmonika. Über eine Kalebasse, welche als Windkammer dient, werden zwei Pfeifen angeblasen. Die mittlere Pfeife ist als Melodiepfeife mit Fingerlöchern versehen, eine seitliche Pfeife klingt als Bordunton mit. Die Metallzungen erzeugen weiche vibrierende Töne, ähnlich einer Mundorgel. In verschiedenen Tonarten erhältlich.

Continue reading

Trg Slavia

Der Slavija-Platz liegt etwa 1,5 km südlich der Terazije zwischen den Stadtteilen Vračar und Savski Venac auf einer Höhe von 117 m.[1] Geschichte Bis in die 1880er Jahre hinein war das Gebiet der heutigen Slavija eine Senke am östlichen Stadtrand, in der sich ein See befand, an den die Einwohner zum Entenjagen kamen. Die Geschichte des Platzes begann mit dem schottischen Händler und Nazarener Francis Mackenzie, der hier ein großes Stück Land kaufte und dieses in Parzellen wiederum zum Verkauf anbot. Kurz nachdem Mackenzie hier ein Haus für sich selbst erbaut hatte, wurde der Platz um 1910 zum Versammlungsort der Arbeiterbewegung….

Continue reading

Avala

960px-Planina_Avala

  Avala (kyrill. Авала) ist die Bezeichnung eines 511 m hohen Berges rund 18 km südlich des Stadtzentrum Belgrads. Der baumreiche Berg steht seit 1859 unter Naturschutz. Im Mittelalter war der Berg ein strategisch wichtiger Punkt, von welchem aus die Zufahrt nach Belgrad kontrolliert werden konnte. 1938 wurde auf der Spitze des Avala ein Mausoleum zum Gedenken an die serbischen Helden des Ersten Weltkriegs errichtet. Das Denkmal des Unbekannten Soldaten ist ein Werk von Ivan Meštrović. Nicht weit vom Mausoleum erhebt sich ein Denkmal für die sowjetischen Kriegsveteranen. Auf dem Avala steht der nach dem Berg benannte Fernsehturm Avala, der bei einem NATO-Luftangriff 1999 zerstört und 2009 wieder aufgebaut wurde.   Quelle: Wikipedia  

Continue reading